Wie verschiebt Trumps Weltsicht die geostrategischen Machtverhältnisse und erfordert dies neue Anlagestrategien an der Börse?

„America First!“ So lautete die Lösung, die Donald Trump bei seinem Amtsantritt als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika als Leitlinie seines politischen Handelns ausgab. Und er macht hier scheinbar ernst. Trump stößt dabei alte Verbündete vor den Kopf und verbrüdert sich zugleich mit kleinen Raketenmännern

Doch was kommt auf uns zu, wenn sich aufgrund von Trumps Weltsicht das globale Machtgefüge nachhaltig verschiebt? Wird China in das Machtvakuum drängen, dass Trump in der Welt hinterlässt? Welche Rolle spielt zukünftig noch Europa? Gerade für Anleger sind das entscheidende Fragen, sind doch die Börsen in den vergangenen Jahren zunehmend „politischer“ geworden.

Mit Prof. Dr. Eberhard Sandschneider, Professor für Politik und internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, haben wir einen ausgewiesenen Experten für internationale Politik gewinnen können. Als einer der profiliertesten China-Kenner in Deutschland und Fachmann für transatlantische Beziehungen, gibt er in seinem Vortrag einen Überblick, über die zentralen weltpolitischen Handlungsfelder und ihre möglichen Auswirkungen auf die Kapitalmärkte.

Freuen Sie sich mit uns auf einen spannenden Vortrag und einen Ausklang bei guten Gesprächen, Snacks und Getränken.

Wir laden Sie herzlich zu dieser exklusiven Veranstaltung am Montag, den 24.09.2018 um 18:30 Uhr ein.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher bitten wir Sie um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 07.09.2018 unter Tel: 0221-948611 50 oder info@portfolio-concept.de.

Empfehlen Sie unseren Artikel Ihren Freunden